Ressle Spedition

Unsere Geschichte

Die Geschichte der p. ressle GmbH + Co. Spedition KG
- einem Logistikunternehmen mit bemerkenswerter Tradition.

  • Ressle SpeditionMit dem denkmalgeschützten Stammhaus aus dem Jahre 1493 der Familie Ressle im Zentrum von Schongau, beginnt die Firmengeschichte dieses Unternehmens zu Anfang des 19 Jahrhunderts. Dokumentiert ist das Jahr 1803.

  • Schon damals erkannten die Firmengründer die Bedeutung Schongau's als Warenumschlagsplatz an der wichtigen Handelsroute von Augsburg über Schongau nach Norditalien.
    Ressle SpeditionEine grosse Herausforderung für alle Beteiligten des damaligen Transportgeschehens war es, die Waren heil mit 2, 4 oder 6 Pferdestärken über die Alpenpässe zu bekommen. Erhaltene Orginaldokumente und Protokolle belegen die Beschwerlichkeiten der wochenlangen Reisen aus dieser Zeit.

  • Ab 1828 durfte der Titel "Münchner Bote" mit königlicher Erlaubnis geführt werden.

  • Ressle Spedition1886 erreichte, mit der Anbindung an das Schienennetz, die fortschreitende Industrialisierung auch Schongau. Die Tätigkeit des Fuhrmanns veränderte sich von den beschwerlichen Überlandtransporten zum Verteiler und Zubringer für die Eisenbahn.

  • 1910 wurde die Dienstleistungspalette erweitert. Neben Möbeltransporten per Bahn und Pferdewagen im Nahverkehr und Fernverkehr, orientierte sich das Unternehmen in Richtung Lagerei der verschiedensten Güter, unter anderem der Salzniederlage.

  • Der Einsatz von Lastkraftwagen in den 30iger Jahren veränderte die Struktur des Unternehmens grundlegend. Überlandtransporte in Konkurrenz Eisenbahn wurden wieder möglich bis in die Jahre 1939/1940. Ab diesem Zeitraum wurden die Fahrzeuge zum Kriegseinsatz eingezogen.

  • Ressle Spedition1945, nach Kriegsende, hatte auch die Spedition Ressle mit kaum vorstellbaren Schwierigkeiten zu kämpfen. Die Knappheit aller Güter erschwerten die eigentliche Arbeit in dieser Zeit. Improvisation war angesagt, um die Versorgung der Region zu gewährleisten. Fahrzeuge mit Holzgasantrieb waren unter anderem eine Alternative. Nicht nur Güter, sondern auch Personen mussten auf unkonventionelle Art und Weise zwischen der Region und den süddeutschen Ballungsräumen befördert werden.

  • Mit der Währungsumstellung 1948 und der damit verbundenen Normalisierung konnten bereits 1949 die ersten fernverkehrstauglichen Lastkraftwagen eingesetzt werden. Der LKW bewies mit seiner Flexibilität, dass er trotz kriegsbedingter erheblicher Beeinträchtigung des gesamten Strassennetzes in der Lage war, die Bevölkerung und die aufkommende Wirtschaft zu versorgen.

Ressle Spedition

  • Die rasche Entwicklung des Unternehmens zeigte sich durch den stetigen Ausbau des Fuhrparks und bundesweiten Gründungen von Niederlassungen ab 1954, die in der Folge durch Erweiterungen bzw. Neubauten den wachsenden gesamtwirtschaftlichen Anforderungen ständig angepasst wurden.

  • Schon 1970 wurde der komplette Fuhrpark in einer finanziellen Kraftanstrengung auf Wechselbrücken- und Containertechnik umgestellt, um als eines der ersten deutschen Speditionsunternehmen konsequent den kombinierten Verkehr "Straße/Schiene" nutzen zu können. Eine Technik, die sich bis heute bewährt hat.

  • 1994 entstand die p.ressle Spedition, als eines der Nachfolgeunternehmen der Gründerorganisation.

  • 2001 konnte ein neugebautes, modernes Speditionsterminal im Industriegebiet Schongau-Ost bezogen werden.
  • 2001 Investition in den ersten Bauabschnitt unserer umfangreichen Photovoltaikanlagen (Details: "Umwelt"-Seite).
  • 2002 erfolgte der Beitritt zur europaweit tätigen Speditionskooperation ILN - International Logistc Network, als Franchisenehmer und Aktionär.
  • 2003 konnte in der Peitnachstr.11 ein Gewerbegrundstück mit cirka 2.500 Quadratmetern und einer Lagerhalle mit 700 Quadratmetern erworben werden.
  • Ressle Spedition2007 wurde im Rahmen unserer stetigen Expansion das angrenzende Nachbargelände (Peitnachstr. 4-6) in einer Grössenordnung von cirka 16.000 Quadratmetern befestigten Grundstücks, sowie cirka 3.000 Quadratmetern Lagerhalle und Büroflächen erworben.
    Mit diesem strategisch wichtigen Zukauf sind wir alleine schon durch die Grundstücksreserven in der Lage, die über die nächsten Jahre zu erwartende steigende Nachfrage nach unseren Lager- und Logistikdienstleistung zu erfüllen.
  • 2011 die p.ressle Spedition schließt sich der weltweit agierenden BTG-Gruppe an, die neuer Gesellschafter wird.

  • Mit uns sind Sie deshalb nicht nur heute, sondern auch morgen und übermorgen bestmöglich aufgestellt!

  • Aus einem in der Region Süddeutschland verwurzelten Transportunternehmen wurde in über 200 Jahren ein international agierender Logistikbetrieb. Das gesamte Spektrum moderner Speditions- und Logistikleistungen, von terminüberwachten Stückgutsendungen über europaweite Komplett- und Teilladungen, von See- und Luftfrachtverkehren, bis hin zur ausgefeilten Lagerlogistik auf über 10000 qm Hallenfläche und Mehrwertdienstleistungen wie Kommisionier- und Verpackungstätigkeiten, runden heute die Angebotspalette der
    p. ressle Spedition ab.

  • Vom Pferdefuhrwerk damals hin zum modernen Megatrailer, vom handgemalten Frachtbrief zur elektronischen Sendungsüberwachung - ein weiter und beschwerlicher Weg durch die Jahrhunderte, der von den jeweiligen Generationen erfolgreich gemeistert wurde.

  • Natürlich sind wir stolz auf unsere Geschichte und nehmen die Herausforderungen als inhabergeführtes, mittelständisches Unternehmen in einer zunehmend komplexer werdenden Umwelt auch in Zukunft an, damit auch morgen...
    "Nichts auf der Strecke bleibt..."

    Ihr
    Christian Hiemeyer

    Geschäftsführer


p.ressle GmbH +  Co. Spedition KG

Peitnachstraße 2 - 6
D-86956 Schongau

Tel: +49 (0) 88 61 / 23 41 - 0
Fax: +49 (0) 88 61 / 23 41 - 20
info@ressle-spedition.de

www.ressle-spedition.de

p. ressle GmbH + Co. Spedition KG • • • Ein Unternehmen der BTG Gruppe • • • www.btg.de